Startseite / News / *Update* Wasserknappheit in Kapstadt unter Kontrolle – Was Reisende jetzt wissen müssen
Wasserkaraffe mit Zitrone

*Update* Wasserknappheit in Kapstadt unter Kontrolle – Was Reisende jetzt wissen müssen

*Update 09.07.2018*

Die südafrikanische Stadt teilt mit, dass die umfangreichen Wassersparmaßnahmen von Anwohnern, Unternehmen, Farmern und Touristen erfolgreich gewesen seien und zu einer Verringerung um 57 Prozent des Verbrauchs geführt hätten. Daher werde der Zusammenbruch der Wasserversorgung nicht eintreten.

Nach wie vor bleiben Hotels, Restaurants und touristische Attraktionen geöffnet. Einwohner und Touristen werden jedoch gebeten, auf ihren Wasserverbrauch zu achten.

Welche Wasserrestriktionen sind möglich?

  • Entfernung von Abflussstopfen (um Vollbäder auszuschließen)
  • Reduzierung des Wasserdrucks
  • Installation von Durchflussbegrenzern in den Duschköpfen, zur Reduzierung des Wasserdurchflusses auf weniger als 3 Liter pro Minute
  • Einführung von Papierservietten in Restaurants und Entfernung sämtlicher waschbarer Tischwäsche
  • Füllung der Hotel Poolanlagen mit Salzwasser
  • Schließung von öffentlichen Schwimmbädern

Die Kapregion ist unterschiedlich stark von entsprechenden Einschränkungen betroffen. Eine Karte ist zur Wasserknappheit finden Sie hier.

Gegenwärtig leidet Südafrika unter einer starken Dürreperiode. Die „Day Zero“-Kampagne zielt hauptsächlich darauf ab, die Bewohner der Stadt für sinnvollen Wassergebrauch zu sensibilisieren. Sollte „Day Zero“ eintreten, ist die Wasserversorgung der Bevölkerung nur noch über Tankwagen gewährleistet. Dafür stehen der Stadt 250 Mio. Liter Wasser pro Tag zur Verfügung. Besonders die Innenstadt mit zahlreichen touristisch relevanten Gebieten würde zur Schutzzone zählen.