Startseite / Land & Leute / Aktivitäten
Boot auf dem Meer in Südafrika

Outdoor Aktivitäten in Südafrika

Südafrika bietet viele Freizeit-Aktivitäten und Sportangebote, aus denen sich jeder Reisende das Passende heraussuchen kann. Neben den bekannten Aktivitäten in Südafrika wie Wandern und Trekking, Surfen und Kiten oder dem klassischen Tauchen, kann man sich auf seiner Südafrika Reise aber auch den ultimativen Kick verschaffen. Abenteuerliche Outdoor Aktivitäten in Südafrika gibt es viele. Dazu gehören zum Beispiel Bungee Jumping, Wildwasserrafting, Abseilen, mit Haien, Walen oder nach Schiffswracks tauchen oder auch in Südafrikas Baumkronen “spazieren” gehen. Touristen, die weniger adrenalinsüchtig sind, können Reiten, Klettern, Schnorcheln oder Biken für sich entdecken. Für jeden Anspruch hat Südafrika etwas zu bieten. Gerade die Umweltgegebenheiten des Landes unterstreichen dieses vielfältige Angebot an Aktivitäten in Südafrika.

Tauch-Aktivitäten in Südafrika

Die beiden Ozeane an der südafrikanischen Küste sind oft rau und die Ausfahrten mit den großen Schlauchbooten, zum Teil über große Wellen hinweg, erfordern eine gewisse Fitness und Seefestigkeit. Hinzu kommen manchmal schlechte Sichtweiten und Strömungen bei Freiwassertauchgängen. Grundsätzlich ist Südafrika eher ein Tauchgebiet für den erfahrenen Taucher, aber in vielen Küstenstädten bieten Tauchschulen gerade hierfür Unterrichtsstunden an.

Wracktauchen in Südafrika

Eine der gefährlichsten und abenteuerlichsten Varianten des Tauchsports ist das Wracktauchen in Südafrika. Taucher fühlen sich angezogen von der magischen Atmosphäre, die ein gesunkenes Schiff schaffen kann.

Die Gewässer rund um die Kaphalbinsel sind ein wahrer Schiffsfriedhof. Hunderte von Schiffen liegen hier begraben – sei es durch Unfälle oder absichtlich dort abgelagert. Über die Jahre hinweg hat sich um diese Schiffe ein Riff gebildet – von Korallen und vielfarbigen Schwämmen bedeckt. Die Schiffswracks liegen in einer Tiefe zwischen 7 und 20 Metern und sind heutzutage die Heimat von Hunderten von Fischen, Krabben und anderen Unterwasserfischarten. Interessierte Taucher finden in Kapstadt Tauchfirmen, die Tauchgänge für Anfänger und Erfahrene zu diesen Wracks anbieten.

Shark Diving in Südafrika

Ein weiteres Highlight für Tauchtouristen ist das Haitauchen in Südafrika. An der Küste von KwaZulu-Natal befinden sich hierfür zwei hervorragende Tauchgebiete: Protea Banks und Aliwal Shoal. In deren Gewässer können zu verschiedenen Jahreszeiten Tigerhaie (Oktober, November, März bis Mai), Bullenhaie (Oktober bis Mai), Weiße Haie, Hammerhaie und Kupferhaie (Mai bis Juli), Fuchshaie, Sandtigerhaien (Juni bis Oktober) sowie Walhaie (Dezember bis März) hautnah beobachtet werden. Die entsprechenden Tauchschulen und Veranstalter befinden sich in den Küstenstädten der Region.

In Mossel Bay, an der Garden Route in Südafrika gelegen und ca. 350 Kilometer von Kapstadt entfernt, befindet sich ein weiteres Gebiet, in welchem Haie – aber auch Wale, Delphine und Robben – bei einzigartigen Tauchgängen beobachtet werden können.

Begeben Sie sich gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter auf die schönsten Touren in der Unterwasserwelt der südafrikanischen Küsten:

– Anzeige –

Südafrika • Swasiland • Mosambik

Tropische Strände und afrikanischer Busch
14 Tage Safari und Baden

  • Gemütliche, entspannte Safari – lässt Sie das südliche Afrika mal anders erleben
  • Tierbeobachtungen und Relaxen an Traumstränden einmalig kombiniert
  • Pirschgang und -fahrt im Mkuze-Wildreservat
ab 1680 EUR

Rafting und Flussfahrten in Südafrikas Stromschnellen

In völliger Abgeschiedenheit weite Strecken paddeln oder turbulente Wasserstrudel und – fälle oder Strömungen bezwingen – dies sind die großen Herausforderungen und Genüsse eines jeden Reisenden, welcher sich gerne dem Lauf des Wassers hingibt. Südafrika bietet hier eine Vielzahl unterschiedlichster Wasserrouten.

Der Tugela ist das Wildwasser-Rafting-Reiseziel Südafrikas. Der Tugela River ist mit 405 Kilometern Länge der längste Fluss in KwaZulu-Natal und fließt von seiner Quelle in den Drakensbergen bis in den Indischen Ozean. Der zweithöchste Wasserfall der Erde, der Tugela Fall (947 Meter), entspringt ebenfalls diesem Fluss und befindet sich unweit seiner Quelle. Er durchschneidet zwei Gebiete. The Canyon (nahe Weenen) und die Tugela Schlucht weiter flussabwärts, wo er sich dann in einen reißenden Strom verwandelt. An dieser Stelle begegnet man Stromschnellen mit den passenden Namen wie „Haifischflosse“ und „Rocky Horror“. Man benötigt keinerlei Raftingerfahrung, da alle Rafting-Touren in Südafrika von entsprechend ausgebildeten und qualifizierten Guides begleitet werden. Die Betreiber von Raftingtouren bieten auch kombinierte Touren an, auf denen wahlweise Klettern, Reiten oder auch Quad fahren die eigentliche „Bootstour“ ergänzen.

Weitere Raftingtouren können am Breede River in der Region Western Cape, dem Blyde River Canyon, dessen Schlucht sich durch die Provinzen Limpopo und Mpumalanga erstreckt, sowie dem Gariep River durch den Richtersveld Nationalpark, der sich im äußersten Nord-Westen der Provinz Nordkap an der Grenze zu Namibia befindet, gebucht werden. Jeder Fluss und jede Strecke bietet ihre eigenen Abenteuer und Sehenswürdigkeiten – vom gemütlichen Paddeln bis hin zu Stromschnellen mit Schwierigkeitsgrad III.

Canopy Tours – Aktivitäten in Südafrikas Baumkronen

Wem Wandern zu langweilig geworden ist, der entscheidet sich sehr schnell für die Angebote der Canopy Tours. Baumkronen Touren sind anstrengende, aber sich lohnende Kraftakte. Meist geht es in den Baumkronen Südarikas von Plattform zu Plattform, welche mit einem System aus Stahlseilen miteinander verbunden sind.

Das Tour Konzept entstand in Costa Rica. Biologen untersuchten das Ökosystem von Baumkronen und entwickelten eine Nutzungsmethode, um den Zugang zu ihren Forschungsobjekten zu erleichtern. Der Ökotourismus übernahm dieses Konzept und entwickelte daraus die Canopy Tours.

Im Tsitsikamma Nationalpark, der heute ein Teil des Garden Route Nationalparks ist, entstand mit 8 Plattformen die erste Tour dieser Art auf dem afrikanischen Kontinent. In einer Höhe von 30 Metern gleitet man von Plattform zu Plattform und hat die einzigartige Möglichkeit die Schönheit der Flora und Fauna aus der Vogelperspektive zu betrachten. Die Konstruktionen dieser Plattformen und Seilverbindungen werden bautechnisch abgenommen und entsprechen dem gegenwärtigen Sicherheitsstandard. Ein geschulter Tourleiter, der über das Ökosystem und die Tierwelt der Umgebung zu berichten weiß, begleitet die jeweiligen Touren.

Auch an der Magaliesbergkette, ca. 1,5 Stunden von Pretoria und Johannesburg entfernt, werden geführte Canopy Tours unternommen. Hier führt die Tour über 11 Plattformen, welche an Felsen und Klippen angebracht sind, durch die atemberaubende Ysterhout Schlucht der Magaliesberge. Auch hier berichten die professionellen Tourbegleiter über die Tier- und Vogelwelt, sowie über die geologischen Besonderheiten der Magaliesberge.

Gemeinsam mit der Familie sorgen Canopy Tours für einzigartige Reiseerlebnisse:

– Anzeige –

Südafrika

Südafrika in Familie selbst erfahren
14 Tage Selbstfahrerreise

  • Für Familien mit Kindern ab 3 Jahren geeignet
  • Mit der Familie per Mietwagen durch Südafrika
  • Hotels und Lodges speziell auf Familien ausgerichtet
ab 990 EUR

Abseilen – eine unvergessliche Südafrika Outdoor Aktivität

Für adrenalinsüchtige Reisende in Südafrika ist das Abseilen ein Highlight der besonderen Art. Ob an senkrechten Felswänden hinabzugleiten, freischwebend unter riesigen Überhängen einen 360 Grad Rundumblick zu genießen oder sich im Kamikaze Canyon in einem rauschenden Wasserfall talwärts abzuseilen – die Möglichkeiten dieses Extremsports sind vielfältig.

Der höchste kommerzielle Abseil Parcours der Welt befindet sich am Wahrzeichen Kapstadts – dem Tafelberg. Nachdem die Spitze des Tafelbergs bestiegen oder mit der Seilbahn erreicht wurde, erwarten den „Abseiler“ ein kontrollierter und 112 Meter tiefer Abstieg mit einem grandiosen Ausblick aus 1000 Meter Höhe.

Eine weitere Möglichkeit des Abseilens besteht im Kamikaze Canyon in Gordons Bay, ca. 40 Autominuten von Kapstadt entfernt. Hier beginnt man, nach einer Wanderung durch die Schlucht, mit dem sogenannten „Kloofing“. Dabei springt man von der Felswand in stufenförmig angelegte Felsenpools. Die Sprünge können aus 3 bis 20 Meter Höhe unternommen werden, sind aber für die Reisenden nicht verpflichtend. Nach einer weiterführenden Wanderung durch die Schlucht, seilen sich die Tour-Teilnehmer vom höchsten Punkt eines 65 Meter tiefen Wasserfalls ab. Die Höhe und die Umgebung innerhalb der Schlucht sind atemberaubend und machen diesen Tag zu einem unvergessenen Erlebnis.

Drei weitere atemberaubende Outdoor-Aktivitäten in Südafrika

Trekking in Südafrika: Tafelberg erwandern

Beeindruckende Ballonfahrten über die Drakensberge in Südafrika

„Snowboarden“ auf Dünen – Sandboarding in Südafrika