Fahrt über den Swartbergpass, Südafrika

Sicherheit & Kriminalität in Südafrika

Südafrika ist größtenteils sicher und sehr angenehm zu bereisen.

Beachtet man einige wenige Vorsichtsmaßnahmen, so gestalten sich Südafrika Reisen äußerst sicher. Diese Vorsichtsmaßnamen unterscheiden sich wenig von den Verhaltenstipps für Reisen innerhalb Europas oder bei einem Besuch in der eigenen Großstadt zuhause. Bei weiteren Fragen können Sie sich auch direkt an uns wenden. Wir beantworten Ihre Fragen gern. Unterwegs wird Ihnen Ihr Tourenleiter darüber hinaus mit vielen Reisetipps zur Seite stehen und Ihnen in Südafrika Sicherheit vermitteln.

Verhalten als Reisender zur Sicherheit in Südafrika

  • Meiden Sie nach Geschäftsschluss und an Sonntagen die Innenstädte von Johannesburg, Pretoria, Durban und Kapstadt.
  • Township-Besuche unternehmen Sie am besten organisiert unter ortskundiger Führung.
  • Vermeiden Sie bei Ausflügen in Nationalparks abgelegene Wanderwege und bleiben Sie, wenn möglich, in kleinen Gruppen.
  • Bestellen Sie Taxis möglichst bei zuverlässigen, bekannten Unternehmen.
  • Vermeiden Sie Fahrten per Anhalter und mit sogenannten Minibustaxis.
  • Halten Sie bei Autofahrten Fenster und Türen stets geschlossen und lassen Sie keine Wertsachen sichtbar im Fahrzeug liegen. Überlandfahrten nach Einbruch der Dunkelheit sollten zu Ihrer eigenen Sicherheit in Südafrika vermieden werden.
  • Bewahren Sie Bargeld und Kreditkarte immer getrennt voneinander auf und deponieren Sie übriges Bargeld sowie alle nicht benötigten Wertsachen und Dokumente im Safe Ihrer Unterkunft.
  • Seien Sie an Bankautomaten (ATM) wachsam und lassen Sie sich beim Geld abheben nicht von Fremden helfen. Achten Sie darauf, dass Ihnen bei der Eingabe der Geheimzahl niemand über die Schulter blickt und nehmen Sie sämtliche Quittungen mit, die der Automat Ihnen auswirft.

Das Verhalten bei Polizeikontrollen in Südafrika

Die Polizeikontrolle (SAPS) auf einer Selbstfahrer Reise mit dem eigenen Mietwagen:

Bei Fahrten im Mietwagen ist auf Südafrika Reisen stets mit Verkehrskontrollen und Geschwindigkeitsmessungen durch die Südafrikanische Polizei (SAPS) oder die örtliche Verkehrspolizei (Metro Trade Ticker Januar 2016 Police) zu rechnen. Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise, sollten Sie angehalten und zur Zahlung einer Strafe aufgefordert werden:

  • Die Übergabe von Bargeld an Verkehrspolizisten oder andere Offizielle an Ort und Stelle einer Verkehrskontrolle ist strikt verboten.
  • Berechtigte Strafen sollten Sie ausschließlich bei der nächstgelegenen Polizeistation oder dem nächstgelegenen Amtsgericht („magistrate’s court“) gegen Ausstellung einer Quittung bezahlen.
  • Mautgebühren werden ausschließlich an den offiziellen Mautstellen erhoben.
Visitenkarte der Roadside Anti-Corruption Initiative
Visitenkarte der Roadside Anti-Corruption Initiative

Insbesondere auf den Straßen in Richtung Krüger Nationalpark werden leider immer wieder Fälle registriert, in denen Polizisten auf Barzahlung einer Strafe vor Ort bestehen. Als Hilfestellung für betroffene Reisende sowie zur Vorbeugung weiterer Fälle wird vor Ort die nebenstehend abgebildete Visitenkarte mit den obenstehenden Hinweisen sowie zwei Polizei-Rufnummern verteilt. Die Karte wurde von Kruger Lowveld Tourism erstellt und dient Ihrer eigenen Sicherheit in Südafrika.

Bitte beachten Sie, dass die beiden auf der Karte angegebenen Rufnummern nur für die Provinz Mpumalanga gültig sind.

Bereiten Sie sich gemeinsam mit unseren Südafrika-Experten auf Ihre Selbstfahrer Reise vor und erleben Sie Südafrika in Ihrem eigenen Tempo.

– Anzeige –

Südafrika • Swasiland

Höhepunkte Südafrikas
19 Tage Selbstfahrerreise

  • Selbstfahrertour Krüger NP – Kapstadt
  • Bequem mit Inlandsflug buchbar (SUEHIF)
ab 1095 EUR
– Anzeige –

Südafrika

Südafrika in Familie selbst erfahren
14 Tage Selbstfahrerreise

  • Für Familien mit Kindern ab 3 Jahren geeignet
  • Mit der Familie per Mietwagen durch Südafrika
  • Hotels und Lodges speziell auf Familien ausgerichtet
ab 1390 EUR

Wichtige Notfall-Nummern

Wer für seine Südafrika Reise lieber auf Nummer sicher geht, wappnet sich im Vorfeld einfach mit ein paar der wichtigsten Notfall-Nummern. Eine kleine Sicherheit Südafrika unbeschwert entdecken zu können.

  • Polizei-Notruf (SAPS) vom Festnetz/Münztelefon: 10111
  • Notruf vom Mobiltelefon: 112
  • Krankenwagen: 10177
  • Allgemeine Notruf-Nummer: 107
  • Nationale Tourismus-Information: 083 123 6789
  • Sperr-Notruf für Deutschland (EC-, Kreditkarten): 0049 116 116