Startseite / Themen / Kapstadt: Museumsneuheiten in der Kunstmetropole
Norval Foundation - Gallery Eight Kapstadt

Kapstadt: Museumsneuheiten in der Kunstmetropole

Wuchtig und kühl wirken die grauen Betonröhren und die nach außen gewölbten Facettenfenster, die die Fassade des Zeitz Museum of Contemporary Art Africa (MOCAA) prägen. Das Museum direkt an Kapstadts lebhafter Waterfont, das gegen Ende 2017 erstmals seine Pforten öffnete, ist mit über 6000m² Ausstellungsfläche das größte Museum des Kontinents. Zugleich ist es die erste Galerie für zeitgenössische afrikanische Kunst, die in verschiedenen Dauer- und Wanderausstellungen den enormen Beitrag der bildenden Künstler des Kontinents würdigt.

Ehemals ein alter Getreidespeicher – heute moderne Architektur (Kapstadt)
Ehemals ein alter Getreidespeicher – heute moderne Architektur

Schon beim Eintritt in das Gebäude bleibt dem Besucher der Atem weg. Durch eine architektonische Meisterleistung wurde im Herzen des ehemaligen Getreidespeichers ein kathedralartiges Atrium geschaffen, das mit 27m Höhe seinesgleichen sucht. Wer sich an den herausragenden Fotografien, Malereien und Skulpturen sattgesehen hat, kann sich (nach vorheriger Reservierung) im Restaurant des Silo Hotels über dem Museum entspannen und das 360-Grad-Panorama auf Kapstadt genießen.

Das Museum ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Für Besucher ab 18 Jahren kostet eine Eintrittskarte ca. 12€. Jeden ersten Freitag des Monats wird der Eintrittspreis zwischen 16 und 20.30 Uhr um 50% reduziert.

Gebäude der Norvel Foundation

Etwas weniger bekannt, aber dennoch ein echter Geheimtipp, sind die Ausstellungen der Norval Foundation – einem Zentrum für Kunst und kulturellen Austausch. Das stilvolle Museum verfügt über eine der größten Privatsammlungen Afrikas und fügt sich wunderbar ins atemberaubende Weinland rund um Kapstadt ein. Im Fokus der Stiftung steht die Ausstellung der afrikanischen bildenden Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts in neun Weltklasse-Galerien und einem Skulpturengarten unter freiem Himmel.

Vor kurzem wurde das Museum um vier Ausstellungen erweitert, unter anderem David Goldblatts „On the Mines“ oder die riesige „Wind Sculpture“ des bekannten britischen Künstlers Yinka Shonibare CBE. Das Museum ist Montag und Mittwoch bis Sonntag zwischen 10 und 18 Uhr geöffnet. Für Besucher ab 18 Jahren kostet der Eintritt ca. 10€. Täglich um 14 Uhr werden freie Führungen durchgeführt.

Kapstadt … diese Reise lässt genug Zeit für eigene Touren durch die Stadt!